Unsere Arbeitsweise

Bei allen Grundlagen und Zielen unserer pädagogischen Arbeit stehen die Kindern im Mittelpunkt unserer Arbeit. Jedes Kind ist einzigartig, unverwechselbar und ein Geschöpf Gottes, welchem wir in Respekt und Liebe begegnen. Wir wollen jedes Kind dort abholen, wo es in seiner Entwicklung steht.  Dabei wollen wir das Selbstbewusstsein des Kindes stärken. Unser Ziel ist es, die Kinder zu mündigen, selbstbewussten, kritischen und offenen Persönlichkeiten zu erziehen, die neugierig auf das Abenteuer Leben sind. So sollen sie fähig werden für sich, ihre Mitmenschen und vor Gott Verantwortung zu übernehmen.

Um dieser Arbeit eine Struktur zu geben, bedarf es im Alltag Richtlinien und Grundlagen nach denen wir unsere Arbeit ausrichten und an denen wir  orientieren:

 a) Gesetzliche Grundlagen des Landes Sachsen Anhalt
 b) Familienorientiertes Arbeiten in altersgemischten Gruppen
 c) Situationsbezogener Ansatz mit Projektarbeit
 d) Religionspädgogische Praxis
(Wenn Sie mehr über diese Arbeitsweisen wissen möchten, gibt Ihnen unsere Konzeption weiter Auskünfte)

Tagesablauf

Der Tag im Kindergarten verläuft etwa so:

06:30 Uhr Der Kindergarten öffnet. Die Kinder beginnen den Tag gemeinsam im Spiel in einer Gruppe.
07:30 Uhr Die Kinder gehen mit ihrer Erzieherin in ihren Gruppenraum und bereiten das Frühstück vor.
08:00 Uhr
08.45 Uhr
Gemeinsames Frühstück in den verschiedenen Gruppen
Wir beginnen den Vormittag mit unserem Morgenkreis.
ca.09:00 Uhr Anschließend finden in jeder Gruppe Angebote statt, die sich an den Bedürfnissen der Kinder oder dem jeweiligen Projekt orientieren.
ca.10:00 Uhr Spiel im Freien oder -bei schlechtem Wetter- drin.
11:15 Uhr Mittagessen, welches wir von der Firma Seiffert beziehen.
11:45 Uhr Mittagstoilette mit Zähne putzen
12:00 Uhr Mittagsruhe oder Ende des Kindergartentages, entsprechend des vereinbarten Betreuungsvertages.
14:10 Uhr Ende der Mittagsruhe.(Aufstehen, Anziehen, Betten wegräumen und sich für das gemeinsame Kaffeetrinken vorbereiten)
14:30 Uhr   Gemeinsames Kaffeetrinken
15:15 Uhr Freispielzeit entsprechend der Witterung drin oder draußen
16:30 Uhr Ein Kindergartentag geht zu Ende. Der Kindergarten schließt.

Feste und Feiern

Unser Jahr ist reich an Festen und Bräuchen. Manche haben einen ganz festen Platz in unserem Alltag. Wir kennen den Ursprung und Sinn sehr genau. Andere sind uns etwas fremd und wir müssen nachfragen, was sich dahinter verbirgt. Aber alle Feste sollen Spaß machen und uns ein Stück aus dem Alltag herausholen. Sie sind Höhepunkte und etwas ganz Besonderes.

In unserer Arbeit orientieren wir uns ganz stark am christlichen Jahreskreis. Advents- und Weihnachtszeit, Fasching, Fastenzeit, Kar- und Ostertage bis hin zu Himmelfahrt, Pfingsten und Erntedank.
Wir versuchen die Feste auf kindgerechte Art zu erklären und mit den Kindern entsprechend vorzubereiten und zu feiern. Dazu gehören auch die verschiedenen Heiligen, wie z.B. Sankt Martin, Nikolaus oder der Schutzpatron unseres Hauses, der Heilige Josef.

Aber was nützt die größte Freude wenn wir diese nicht auch teilen können. So feiern wir sehr gern unsere Feste gemeinsam mit den Eltern oder laden uns Gäste ein.

Ein Fest, das für jedes Kind ein ganz großer Tag ist, wird natürlich auch nicht vergessen - der Geburtstag. An diesem Tag steht das Geburtstagskind ganz im Mittelpunkt. Es kann an diesem Tag besonders aktiv an der Tagesgestaltung und der Ausgestaltung seiner Feier mitwirken. In seiner vertrauten Gruppe, mit seinen Freunden  ist dies ein ganz besonderes Erlebnis.

Zusatzangebote

Auf Wunsch und Interesse vieler Eltern haben wir verschiedene Zusatzangebote in unseren Kindergartenalltag aufgenommen. Einmal, um den Kinder noch intensiver und individueller die Möglichkeit zu geben sich weiter zu entwickeln und zum anderen auch, um die Eltern ein Stück zu entlasten.

Folgende Angebote haben sich bewährt und wir bieten sie für unsere Kinder ab 4 Jahren im Kindergartenalltag  an:

Musikalische Früherziehung Donnerstagvormittag
Spielerisches Englisch Freitagvormittag
Sport In der Regel aller 14 Tage Dienstag
Kirchenprojekt für die Schulkinder
In der Regel immer am dritten Dienstag im Monat

Elternarbeit

Unsere Kindereinrichtung versteht sich als Unterstützung und Ergänzung zum Erziehungsauftrag der Eltern. Wir wollen verlässliche Rahmenbedingungen schaffen, die es ermöglichen Familie und Beruf in Einklang zu bringen.

Die Eltern vertrauen uns ihr Liebstes -­ ihr Kind - an und erwarten, dass die Erziehung bei uns in Ihrem Sinne geschieht. Deshalb hat die Zusammenarbeit mit den Eltern bei uns einen ganz hohen Stellenwert.

Es ist uns wichtig, Sie und Ihr Kind gut zu kennen um Ihnen ein Partner in der Erziehung zu sein. Nur wenn es ein vertrauensvolles und partnerschaftliches Verhältnis zwischen Eltern und Kindergarten gibt, können sich Elternhaus und Kindergarten ergänzen und so dem Kind optimale Entwicklungsmöglichkeiten bieten.

Deshalb wollen wir gern mit Ihnen im Dialog stehen. Nicht erst dann, wenn sich irgendwelche Unstimmigkeiten oder Probleme abzeichnen, sondern im vertrauensvollen Gespräch das für alle Seiten nützlich ist und vor allem Ihrem Kind dient.

Beim täglichen Bringen und Holen Ihres Kinder bietet sich immer eine Gelegenheit zur kurzen Information und einer Rückmeldung, was am Tag passiert ist.
Unser Erzieherteam ist jederzeit dafür offen. Wenn es ein längeres Gespräch sein sollte oder es Probleme gibt, die in Ruhe geklärt werden sollten, vereinbaren Sie einen Termin.
Einmal im Jahr bieten wir für alle Entwicklungsgespräche an.
Eine weitere Form unserer Elternarbeit ist das Elternkuratorium. Seine Aufgabe sehen wir in der Unterstützung und Beratung des Erzieherteams.
Die Elternvertreter können ggf. Mittler zwischen Eltern und Kindergarten sein. Das Elternkuratorium wird in unserer Einrichtung aller zwei Jahre durch alle Eltern der Einrichtung gewählt.

Auch das gemeinsame Feiern und miteinander Verweilen von Kindern ­ ,Eltern und Erziehern verstehen wir als Elternarbeit. Bei diesen gemeinsamen Festen können die Kinder zeigen was im Kindergartenalltag geschieht, womit wir uns beschäftigen und auseinander gesetzt haben. Somit wird die Arbeit des Kindergartens für die Eltern transparent.

Vernetzung


Vernetzung


All diese Partner bereichern unsere Arbeit. Besonders möchten wir auf die Zusammenarbeit mit dem Seniorenheim "Kursana" und dem "Altengerechten Wohnen"  hinweisen.
So gibt es im Laufe des Jahres immer wieder Besuche der Kinder bei den Senioren. Sie erfreuen die Senioren mit Liedern, Gedichten oder Tänzen entsprechend der Jahreszeit oder des Jahreskreises.
Aber auch die Senioren kommen uns besuchen, wenn wir sie zur einstudierten Weihnachtsaufführung oder zur Aufführung der Schulkinder einladen .
So werden diese Begegnungen  zum Reichtum und Gewinn für beiden Seiten.

Hauptseite | Nach oben | Impressum